Willkommen bei der Tvgg Lorsch!

Jahreshauptversammlung Februar 2024

Am 22. Februar 2024 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der Judo-Abteilung der Tvgg Lorsch statt.
Nach einer Gedenkminute zu Ehren des im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieds Irene Kublik gab Ronald Elbert zunächst eine Zusammenfassung der sportlichen Ereignisse in 2023.
Erstmals nach dem Coronaeinschnitt nahmen Lorscher Nachwuchs-Judoka wieder erfolgreich an Turnieren hier in der Region teil: am Krümelrandori in Bürstadt und am Nibelungenturnier in Lindenfels.
Die Kindergruppen sowohl im Judo als auch im Jiu-Jitsu erfreuten sich reger Nachfrage, was auf die engagierte Arbeit der Jugendtrainer zurückzuführen ist, denen ein großes Lob ausgesprochen wurde.
In allen drei Sparten, Judo, Jiu-Jitsu und Karate wurden zahlreiche Kyu-Prüfungen abgehalten und außerdem und besonders hervorzuheben fand im Herbst im Lorscher Dojo auch eine Landesprüfung statt, bei der Jens Rieger seinen 2. Dan (Jiu-Jitsu) erlangte. 

Wie jedes Jahr fand im Sommer die Judosafari für die Judo- und Jiu-Jitsu-Kinder statt, die allen Teilnehmern sehr viel Freude bereitet hat.
Kurz vor Weihnachten wurden zwei Lehrgänge mit Swen Harz (4. Dan Ju-Jutsu) veranstaltet, einer für den Kampfsport-Nachwuchs und einer für Erwachsene.
Im Frühjahr bot die Karategruppe einen Kurs für Neuanfänger und Wiedereinsteiger an, um neue Mitglieder zu gewinnen.
Sportler aller drei Sparten nahmen im Laufe des Jahres an diversen Lehrgängen teil, um ihre Fähigkeiten zu erweitern und um über den Tellerrand zu schauen.

Es folgte ein Überblick über die Finanzen der Judo-Abteilung; dank gutem Wirtschaften ist die Kasse gefüllt, daher waren Investitionen in neue Trainingsgeräte möglich und gleichzeitig konnten Renovierungsarbeiten in die Wege geleitet werden. Die Duschen wurden erneuert und Eingangsbereich sowie Umkleiden frisch gestrichen, der Neuanstrich wird in den kommenden Osterferien im Dojo fortgesetzt.
Durch Zugänge und Abmeldungen schwankte die Mitgleiderzahl um den seit Jahren weitgehend konstanten Wert von etwa 200.

Als weiteren Punkt auf der Tagesordnung bescheinigten die Kassenprüfer eine vorbildliche Führung der Kasse und so konnte der Vorstand entlastet werden.
Es folgte die Wahl des Vorstands, der in seiner Zusammensetzung weitgehend konstant blieb: Ronald Elbert (Sportliche Leitung), Stephan Kühn (Finanzen), Dietmar Ofenloch (Schriftführer), Joachim Groß (Kasse), Thomas Ospeld (Jugendwart), Elisabeth Ruppert (Öffentlichkeitsarbeit), Niklas Bartz (Materialwart).
Neu hinzu gekommen ist das Amt des Sportwarts, das künftig von Gerhard Müller bekleidet wird. Als neuer Kassenprüfer für zwei Jahre stellte sich Oliver Nischwitz zur Verfügung und löste damit Nicolai Poeplau ab.
Im Anschluss wurde darüber beraten, in wieweit die Sauberkeit der Halle verbessert werden kann; für die Reinigung der Matten soll ein Saugroboter zum Einsatz kommen. Im Hinblick auf die regelmäßige Müllentsorgung in den Umkleiden wird jeder Sportler freundlich gebeten, sich mit einzubringen.
Weiterhin wurde die Anschaffung zusätzlicher Weichbodenmatten zum Training von Würfen angeregt.

Landes-Techniklehrgang Jiu-Jitsu

Der erste Landestechnik-Lehrgang des Jahres des Jiu-Jitsu Verbands Rheinland-Pfalz e.V. wurde im Dojo der Tvgg Lorsch am 27.1.2024 ausgerichtet.
Thema der Veranstaltung waren Grundlagen des Stockkampfes.
Mit 45 Teilnehmern war der Lehrgang gut besucht und so wurde es zu einer Herausforderung, sich bei all den wirbelnden Stöcken einander nicht in die Quere zu kommen.
Referenten waren Klaus Schmidt (5.Dan Jiu-Jitsu, 3.Dan Ju-Jutsu, 3.Dan Modern Arnis) und Beatrice Staab (4. Dan Modern Arnis).
Zu Beginn galt es, mit Hilfe einfacher Übungssequenzen mit dem Stock in der Hand vertraut zu werden.
Anschließend folgten Übungen zu zweit mit Doppelstöcken und wann immer eine Bewegungsabfolge gemeistert war, wurde die Sequenz erweitert, anfangs nur fokussiert auf die Stöcke, kam auch noch begleitende Beinarbeit hinzu.
Die zweite Hälfte des Lehrgangs wurde der Abwehr von Stockangriffen und der Entwaffnung gewidmet. Gezeigt wurden Techniken sowohl unter Zuhilfenahme des eigenen Stocks als auch analoge Bewegungsabläufe mit freien Händen.
Nach der Entwaffnung blieb es den Teilnehmenden selbst überlassen, wie die Situation weiter geführt wurde, ob Atemitechniken, Hebel oder Würfe... Gemäß dem Motto: "Habt Spaß, seid kreativ!"
Die vier Stunden voll koordinativ forderndem Programm verflogen rasch und so blieb am Ende nur, den Referenten für den gewährten Einblick in den Stockkampf recht herzlich zu danken.

 

Technik-Lehrgänge

Als kleines Highlight zum Jahresende wurden bei uns im Lorscher Dojo zwei Technik-Lehrgänge abgehalten.
Als Referent konnte hierzu Swen Harz (4. Dan Ju-Jutsu (DJJV), Landesjugendreferent im Ju Jutsu Verband Baden e.V.) gewonnen werden.
Der erste Lehrgang war an den Judo- und Jiu-Jitsu-Nachwuchs gerichtet; Spaß im Training stand im Fokus und so wurde Technik-Training auf spielerische Art nahegebracht.
Für die Erwachsenen gab es innerhalb von zwei Stunden ein dicht gepacktes Programm; angefangen bei der Verteidigung gegen einen oder mehrere Gegner vom Boden aus, hin zu Weiterführungstechniken nach Abwehr von Angriffen im Stand mit Schwerpunkt auf den gesicherten Übergang vom Stand zum Boden.
Wir bedanken uns für die schöne und zugleich lehrreiche Trainingseinheit!

Jiu-Jitsu Prüfungen

So wie sich das Jahr 2023 dem Ende zu neigte, nutzen die Jiu-Jitsuka die Gelegenheit, zu zeigen, was sie im Laufe der letzten 12 Monate an Techniken neu lernen und perfektionieren konnten.

Den Anfang der Reihe machte Jens Rieger, der am 25.11.2023 seine Prüfung zum 2. Dan im Lorscher Dojo mit Erfolg bestand.

Weiter ging es mit den Kyu-Prüfungen der Jugend am 9.12.2023.

5 x 6/5. Kyu (weiß-gelb), 6 x 5. Kyu (gelb), 1 x 5/4. Kyu (gelb-orange), 3 x 4/3. Kyu (orange-grün)

Gefolgt von den Erwachsenen am 11.12.2023

2 x 5. Kyu (gelb), 1 x 4. Kyu (orange), 2 x 3. Kyu (grün), 2 x 2. Kyu (blau)

Herzlichen Glückwunsch!

 

Judo-Gürtelprüfung November 2023

In der vorletzten Novemberwoche standen die Gürtelprüfungen der Judo-Kinder auf dem Programm.
Die Judokas im Alter von 7 bis 12 Jahren trainieren in zwei Gruppen an zwei Wochentagen und haben sich in den letzten drei Monaten intensiv auf die geforderten Wurf- und Bodentechniken vorbereitet.
Der Fleiß zahlte sich aus und so konnten alle jungen Sportler nach bestandener Prüfung stolz ihre Urkunden entgegen nehmen. (Erlangte Kyu-Grade: 5mal weiß-gelb (8. Kyu), 20mal gelb (7. Kyu) und 6mal gelb-orange (6. Kyu))
Herzlichen Glückwunsch!